Aktuelles

Erste Klimakonferenz des Landkreises Freising

Wie werden Kommunen bei Solarenergieprojekten unterstützt und eingebunden? Wer unterstützt öffentliche Träger im Konfliktfall bei Energieprojekten vor Ort? Welche Potenziale gibt es bei der E-Mobilität? Die Klimakonferenz am kommenden Wochenende dreht sich um die Frage, wie der Landkreis Freising die kommenden 14 Jahre bis zur Energieneutralität im Jahr 2035 gestaltet und wie die Energiewende beschleunigt werden kann.

„Die von uns initiierte Klimakonferenz des Landkreises soll im Dialog mit den Kommunen und der Zivilgesellschaft neue Impulse für die Umsetzung der Energiewende im Landkreis Freising setzen“, betont Dr. Michael Stanglmaier, Kreisrat der Grünen. „Die Dringlichkeit der Klimakatastrophe und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, die uns durch den Ukraine-Krieg drastisch vor Augen geführt wird, zeigen uns ganz klar, dass wir im Landkreis Freising schnellstens umsteuern müssen.“ Der Klimawandel schreite mit stetig zunehmender Dynamik voran und sei nichts, was die Welt irgendwann in ferner Zukunft bedroht, wir sind bereits mittendrin.
Leon Eckert, Bundestagsabgeordneter für die Region Freising, fügt hinzu: „Die Bundesregierung geht beim Klimaschutz ambitioniert voran. Denn was die letzten Jahrzehnte verschlafen wurde, muss jetzt umso schneller aufgeholt werden, um die Klimakrise noch abzuwenden. Das kürzlich von uns verabschiedete Osterpaket wird den so dringend benötigten Ausbau der erneuerbaren Energien entfesseln. Dabei entlasten wir vor allem Kommunen durch die Beschleunigung und Vereinfachung der Planung. Sie werden dazu von den verbesserten finanziellen Beteiligungsmöglichkeiten massiv profitieren. Für den ländlichen Raum sind besonders die Novellierungen bei der Agri-Photovoltaik in Kombination mit hohen Naturschutzstandards gelungen. Ich freue mich, auf der Klimakonferenz mit vielen Beteiligten aus dem Landkreis Freising darüber zu diskutieren und Pläne zu entwickeln, wie wir dieses Paket für Freising und die Region optimal umsetzen können.“

Die Erwartungen der Grünen in die Klimakonferenz sind definiert: Der Ausbau der Windenergie im Landkreis Freising, die Nutzbarmachung versiegelter Flächen, etwa durch Photovoltaik-Parkplatzüberdachungen, aber auch eine Mobilität jenseits der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und eigenem Auto. Genauso wichtig sind neue Impulse für Gebäudedämmung und die Wärmewende. Die Grünen wünschen sich einen regionalen Austausch über die damit verbundenen Herausforderungen auch über die Klimakonferenz hinaus. „Wir können es uns nicht länger leisten, die Chancen der Energiewende nicht zu nutzen“, so Stanglmaier. „Der Landkreis und seine Städte und Gemeinden können auf der Energiekonferenz die Chance nutzen, konkrete Maßnahmen für einen effektiven Klimaschutz im Landkreis zu erarbeiten und gemeinsam umzusetzen.“

  • Kreisversammlung am 2. Juni
    (Pressemitteilung) Zolling / Bei den Themen Familienpolitik, Energiewende und Klimaschutz sowie das Bündnis von Stadt und Land gegen 3. Startbahn setzten die Grünen im Landkreis Freising die Schwerpunkte ihrer Kreisversammlung.…
  • Petition für sofortige Photovoltaik-Pflicht
    Mehr als 68.000 Unterzeichner hat die Petition. Sie ist auf der Freisinger Klimakonferenz den dort ansässigen Bundestagsabgeordneten von SPD und Grünen übergeben worden. “Wir sind schon mittendrin im Klimawandel. Deshalb…
  • Frischer Wind für den Windkraftausbau
    Wir müssen in den nächsten Jahren sowohl Photovoltaik und besonders die Windenergie voranbringen. Bei der Windenergie sind bisher erst zwei Anlagen und damit nur ein kleiner Bruchteil für die Erreichung…
  • Fraktionsklausur Hohenkammer
    Die Klimakrise und der dringende Handlungsbedarf auf kommunaler Ebene bildeten den Schwerpunkt der Klausurtagung der Grünen Kreistagsfraktion. Nachhaltige und vernetzte Mobilität, klimaneutrales Bauen und regenerative Erzeugung von Energie mit Bürgerbeteiligung…
  • Energie sparen – Jede Maßnahme hilft
    „Jede Kilowattstunde, jeder Kubikmeter Gas, der eingespart wird, macht uns unabhängiger vom Kriegsverbrecher Putin.“ Ricarda Lang, Bundesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Energie einsparen, wo es geht Diejenigen von uns, die dazu…